Menu Close

Mitteilungen

Jahreshauptversammlung des Richard Wagner-Verbandes Hamburg am 27.11.2021

Liebe Mitglieder,

am Samstag, 27.11.2021, hielt der Richard Wagner-Verband Hamburg im Hotel MADISON seine Jahreshauptversammlung ab. Bedingt durch die Umstände der Corona-Pandemie kam es zu einem recht späten Zeitpunkt im Ablauf des Jahres 2021 zum "Abschluss" des Jahres 2020.  Nach dem obligatorischen Rückblick auf die Veranstaltungen des Jahres, dem Bericht der Kassenwartin und ihrer Prüfer wurde auf Antrag aus dem Plenum der Vorstand für das Jahr 2020 einstimmig entlastet.

Zentraler Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des gesamten Vorstands nach Maßgabe der Satzung, die eine solche Neuwahl nach fünf Jahren vorsieht. Der ehemalige Vorsitzende Dr. Wolfgang Doebel war bereits im Jahr 2020 auf eigenen Wunsch aus seinem Amt ausgeschieden, die juristische Verantwortung für den Verband übernahm der 2. Vorsitzende Frank Sarnowski. Da in Herrn Volker Wacker ein überaus befähigter und engagierter Interessent für die Nachfolge von Dr. Doebel gefunden wurde und schon in 2020 ein sehr positives Vorstellungsgespräch mit den Mitgliedern stattfand, setzte der damalige Vorstand Herrn Wacker per Beschluss in seine Funktion als 1. Vorsitzender zunächst kommissarisch ein.

Am 27.11.2021 stellten sich auf der Hauptversammlung folgende Kandidaten zur Wahl:

1. Vorsitzender            Volker Wacker

2. Vorsitzender            Frank Sarnowski

Kassenwartin               Gudrun Kolberg

Schriftführer                Albrecht von Finckenstein

Beisitzerin                    Kathrin Brekenfeld

Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt und nahmen ihre Wahl an. 

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung hatte der noch amtierende Vorstand bereits das Thema der Höhe des Jahresmitgliedsbeitrags und dessen mögliche Anhebung diskutiert. Der neu gewählte Vorstand nahm das Thema auf und diskutierte das Vorhaben mit breiter Unterstützung durch das Plenum. Die Festsetzung des Jahresbeitrags auf 60,-€ wurde einstimmig beschlossen und tritt für das Beitragsjahr 2022 in Kraft. Aus dem Plenum kam der Vorschlag, zukünftig alle Mitglieder des Verbandes hinsichtlich des Beitrags gleichzustellen und die bisherige Vergünstigung von Ehepaaren abzuschaffen. Auch dies fand ausnahmslose Zustimmung. Beide Beschlüsse werden als Novum der Satzung zugefügt. Beibehalten wurde die kostenfreie Mitgliedschaft für Studierende.

Der neu gewählte Vorsitzende gab einen ausführlichen Ausblick auf zukünftige Vorhaben, zu denen die bewährten Vorträge renommierter Künstler und Wissenschaftler gehören, Gesprächsveranstaltungen mit führenden Sängern und Regisseuren, gemeinsame Theaterbesuche und Theaterreisen zu ausgewählten Inszenierungen.  Der Hamburger Wagner-Verband begreift sich als wesentlicher Bestandteil des Hamburger Kulturlebens. Insofern soll der Kontakt zu führenden Kulturinstitutionen der Stadt gepflegt werden und die eigene Position im öffentlichen Diskurs kultureller Fragen eingebracht werden. Kurz gesagt: der Hamburger Richard Wagner-Verband ist lebendig und "mischt sich ein"!

Es bleibt zu hoffen, dass die zum Teil bereits konkret geplanten Aktivitäten für das Jahr 2022 nicht - wie in 2021 - den Beschränkungen der Corona-Auflagen zum Opfer fallen! Unsere Zuversicht bleibt!    

Frank Sarnowski