Veranstaltungen 2017

5. Februar
18.00 Uhr
Jour fixe mit Jahresmitgliederversammlung.
Im Hotel "Alte Wache", Adenauerallee 25
28. Februar
19.00 Uhr
Dr. Dieter David Scholz aus Berlin trägt vor zum Thema:
Richard Wagner und Jacques Offenbach.
Wagner hat Offenbachs zunehmende Erfolge genauestens verfolgt und sie auch gegenüber Cosima immer wieder zum Gesprächsthema gemacht. Aber auch lebens- und werkgeschichtlich gab es bemerkenswerte Überkreuzungen, Parallelen und Berührungspunkte zwischen den beiden Komponisten. Dass Wagner den „Mozart der Champs-Elysees“ verunglimpfte, wo er nur konnte, lag wohl daran, dass er eine tiefere Affinität zu ihm verspürte, als ihm lieb war. Und seit in Wien Wagners „Tristan“ als unaufführbar abgewiesen wurde zugunsten von Offenbachs „Rheinnixen“, war der Name Offenbach für ihn ein rotes Tuch.
Warburg-Haus, Heilwigstr. 116, Eintritt € 9,-/6,-
21. März
19.00 Uhr
Wir erwarten einen weiteren Gast aus Berlin: Rainer Fineske, Erster Vorsitzender des Wagner-Verbandes Berlin-Brandenburg. Er spricht zum Thema:
Die Richard-Wagner-Verbände und ihre Beziehungen zum Festspielhaus und der Familie Wagner von 1871 bis 2015
Der Vortrag befasst sich mit den Gründern der Verbände, die oftmals hochstehende Persönlichkeiten aus Politik und Kultur waren, und zeichnet die wechselvolle Geschichte der Verbände von damals bis heute nach. Besondere Betrachtung erfährt dabei auch die Rolle der Familie Wagner.
Wir treffen uns um 19 Uhr im Warburg-Haus, Heilwigstr. 116.
Eintritt € 9, für Mitglieder € 6.
22. April In Zusammenarbeit mit der MAS Musik-Akademie e.V. wollen wir das Hamburger Komponisten-Quartier in der Peterstraße besuchen.
Nach einer Führung durch die Gedenkräume und Museen für G. Ph. Telemann, C. Ph. E. Bach, J. A. Hasse und Joh. Brahms, untergebracht in historisch restaurierten Bürger- und Kaufmannshäusern, besteht die Möglichkeit, ein Konzert mit Barockmusik auf historischen Instrumenten im Lichtwarksaal zu besuchen
(19.00 Uhr). Geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie an dem Konzert teilnehmen möchten. Zwischen Museenbesuch und Konzert ist Zeit für ein Abendessen (Selbstzahler).
Teilnahmegebühr € 25,- (inkl. Führung und Eintritt), Konzert € 15,-.
Beginn ist um 13 Uhr in der Peterstraße 28, 20355 Hamburg-Neustadt, Nähe Museum für Hamburgische Geschichte.
Anmeldungen über die MAS Musik-Akademie, Ahrensweg 21a, 22851 Norderstedt, Tel. 040-8817 8254, oder schwarz@musik-akademie.de.
Anmeldeschluss ist der 15. März 2017.
06. Mai
18.00 Uhr
Jour fixe
Das Thema steht noch nicht fest.
Hotel „Alte Wache“, Adenauerallee 25
24. Juni
19.00 Uhr
Wie immer wollen wir die Saison mit dem Stipendiaten-Konzert im Hause unseres Ehrenvorsitzenden Herrn Hahn, Basaltweg 34, 22395 Hamburg- Poppenbüttel beschließen.
Bitte melden Sie sich bei Herrn Dr. Wolfgang Doebel bis zum 19. Juni an!
03. September
18.00 Uhr
Jour fixe
Hotel „Alte Wache“, Adenauerallee 25
17. September Tagesausflug nach Friedrichstadt und Meldorf
Nach einem Stadtspaziergang und dem Mittagessen stehen eine Grachtenfahrt mit Erklärungen zur Stadtgeschichte, die Besichtigung des Eidersperrwerks und eine Führung im Meldorfer Dom auf dem Programm.
(Treffpunkt Moorweide)
23. Oktober
19.00 Uhr
Dr. Frank Piontek (Bayreuth) stellt sein neuestes Buch zu dem wichtigen Thema
Richard Wagners Das Judenthum in der Musik.
Text, Kommentar und Wirkungsgeschichte
vor. Anhand seiner gründlich kommentierten Neuedition wird Dr. Piontek über diese immer noch kontrovers diskutierte Schrift Wagners sprechen, die viel mit dessen musikdramatischem Werk zu tun hat.
Wir treffen uns um 19.00 Uhr im Warburg-Haus, Heilwigstr. 116.
Eintritt € 9,-, für Mitglieder € 6,-.
04. November
18.00 Uhr
Jour fixe
Hotel „Alte Wache“, Adenauerallee 25
15. November
19.00 Uhr
Tom Artin (New York), den wir noch gut mit seinem Vortrag zur Entstehung und Deutung des Rings vom Herbst 2015 in Erinnerung haben, spricht über die psychologische Deutung des Parsifal.
„Weißt du was du sahst?“
Diese Frage des Gurnemanz, die er nach der Enthüllung des Grals dem jungen Helden stellt, ist für Tom Artin die Kernfrage des Bühnenweihfestspiels. Sie stellt ein Rätsel dar, dessen Lösung zum Ziel der mühsamen Suche des „reinen Toren“ wird. Die sich allmählich enthüllende Antwort ist das allgemein menschliche Erlebnis, das Freud als die Urszene bezeichnete. Die emotionalen Folgen der erotischen Erleuchtung durch Kundry im zweiten Akt - Schuldgefühle, Reue, Mitleid, und schließlich doch Absolution - bilden die schrittweise Auflösung des Werks, welches in einer Fantasie von Erlösung und der ersehnten wenn auch illusorischen Lösung der Freudschen Urangst kulminiert.
Warburg-Haus, Heilwigstr. 116.
Eintritt € 9,-/6,-
02. Dezember
16.00 Uhr
Adventskaffee
Adventliche Lesung mit Wolfgang Noack
Hotel „Alte Wache“, Adenauerallee 25 (bitte anmelden!)